Warning: Creating default object from empty value in /homepages/23/d26976942/htdocs/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 14
Aktionsware.com - Großhandel und Bezugsquellen für Aktionen nutzen
Nov 26, 2012
admin

Cyber Monday 2012 – Das Revival

Getreu den Erfahrungen der letzten Jahre modelt das Internet-Kaufhaus Amazon.de den traditionellen „Black Friday“ in den Cyber Monday um – und dieser Tag dauert auch 2012 wieder eine ganze Woche lang. Somit kommen auch deutsche Konsumenten in den Genuss der Einläutung des Weihnachtsgeschäfts, das in den USA traditionell am Freitag nach Thanksgiving, dem Erntedankfest gestartet wird.

Probleme gab es (vor-)gestern, das Geschäft gibt’s heute

Speziell 2010 gab es bei Amazon.de eine Menge Probleme mit zu schnell ausverkauften Aktionsangeboten und massiven Serverproblemen. Diese Zeiten scheinen vorbei zu sein, aktuell ist aus dieser Richtung nichts zu hören. Der aktuelle Cyber Monday läuft bereits seit dem 23. November und schon ab dem letzten Verkaufstag – dem 30. November – startet der Amazon.de Adventskalender mit ähnlich gelagerten Angeboten.

Die Palette der online offerierten Angebote ist gewohnt breit gefächert: Sei es ein Kamera-Objektiv mit 50% Rabatt, das Geschenkset eines Markenartiklers in derselben Rabattstufe, eine aktuelle Blu-ray für 20% Nachlass, die vermeintlichen Schnäppchen sind zwar nur begrenzt im Vorhinein planbar, aber durchweg für breite Publikumskreise interessant.

Auch andere Anbieter ziehen mit

Auch abseits von Amazon.de ziehen etliche unabhängige Online-Shops mit ähnlicher gelagerten Optionen nach, um den Black Friday zu verlängern oder das Weihnachtsgeschäft mit gezielten Impulsen zu verstärken. Die Anbieter profitieren dabei oft vom mittlerweile recht verbreiteten Live-Shopping-Prinzip, das nicht zuletzt durch die Aktionen von Amazon hoffähig geworden ist.

So bietet beispielsweise der Technikversender Cyberport regelmäßige Verkaufsaktionen unter dem Slogan „Cyber&Sale“, Pixmania.de feiert „Crazy Weihnachten“ und Redcoon propagiert „So viel billig gab’s noch nie“ – diese Kampagne hat aber bereits auf den ersten Blick nicht viel mit Weihnachten zu tun ;)

Okt 13, 2012
admin

Lichterketten als Aktionsware

Es ist wieder soweit: Mitte Oktober steht das Weihnachtsgeschäft vor der Tür. Es liegt also nah, sich mit einzelnen Produkten näher zu beschäftigen, die in den nächsten Wochen und Monaten besonders gefragt sind. Lesen Sie mehr über die Chancen mit Lichterketten.

Kümmern wir uns zunächst um den saisonalen Verlauf der Nachfrage nach Lichterketten. Auf bewährte Art und Weise analysieren wir über Google Trends das Volumen der Suchanfragen zu Lichterketten im Zeitablauf:

Erfreulich: Die Suchen nach Lichterkette nehmen im Zeitstrang leicht zu, was auf ein erhöhtes Kaufinteresse im Vergleich zu den Vorjahren schließen lässt. Wenig überraschend auch, dass die Nachfrage nach Lichterketten neuerdings im November ihren Höhepunkt hat. Für viele Menschen gilt es sozusagen als Pflicht, spätestens am 1. Advent eine schöne Lichterkette in Hecken, Fenstern oder an Bäumen drapiert zu haben. Wer sein Geschäft also erst im Dezember startet, kommt definitiv viel zu spät. Vielmehr sollte man bereits im Oktober für einen ordentlichen Vorrat gesorgt haben, um für den Kundenansturm gerüstet zu sein.

Die verwandten Suchbegriffe zeigen, dass insbesondere LED-Lichterketten gefragt sind. Das entspricht dem allgemeinen Trend zu diesem innovativen Leuchtmittel und sollte für die Sortimentsgestaltung unbedingt beachtet werden. Desweiteren werden wesentlich mehr Aussenlichterketten gesucht als die Pendants für den Innenbereich. Hinzu kommt, dass auch solarbetriebene Lichterketten recht gut auf dem Markt etabliert sind und nachgefragt werden.

Vergleich mit anderen weihnachtlichen Produkten

Auch der Vergleich mit verwandten Produktgattungen fällt vorteilhaft für Lichterketten aus: So weisen Lichterketten das mehr als 6-fache Suchvolumen von Christbaum- oder Weihnachtskugeln auf! Wer mit Lichterketten handelt, setzt also auf eines der gefragtesten Produkte im letzten Quartal des Jahres!

Neben den bereits genannten Varianten aussen/innen, LED und Solar spielen noch 2 weitere Produktdetails eine Rolle beim Preisvergleich: Länge der Lichterkette und Zahl der Birnen beziehungsweise Leuchtelemente und deren Größe. Üblicherweise gilt: Je größer die Leuchtelemente, desto geringer die Zahl von Elementen bei gleicher Länge der Lichterkette. So ergeben sich typische Verteilungen von 10-100 Leuchtelementen auf einer Lichterkette, die neuerdings auch als Lichtschläuche erhältlich sind.

Lichterketten aus dem Großhandel

Wenn Sie sich noch nicht mit Lichterketten als Aktionsware eingedeckt haben, so sollten Sie das entsprechend obiger Zeitreihenanalyse schnellstens nachholen. Die genannten Varianten von Lichterketten sollten Sie auch im Preisvergleich verschiedener Lieferanten beachten, um nicht sprichwörtlich Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Für den Vergleich verschiedener Modelle und Preise eignen sich insbesondere Großhandelsmarktplätze wie RESTPOSTEN.de, auf denen Hunderte unterschiedlicher Lichterketten gelistet sind.

Beim Handel mit elektrisch betriebenen Geräten sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse auf eine genaue Prüfung des Angebots achten: Sind alle notwendigen Produktprüfungen und Zertifikate vorhanden?

Fazit: Lichterketten als Aktionsware im Verkauf an Endkunden sind von Ende Oktober bis Anfang Dezember hervorragend geeignet und profitieren über die Maße vom Trend einer gemütlichen und besinnlichen Weihnacht. Vergleichen Sie Produkteigenschaften und Preise bei Angeboten aus dem Großhandel, um mit ordentlich geprüften Produkten eine gute Marge für Ihr Geschäft zu realisieren.

PS für Online-Shops: Lichterketten sind leicht und kompakt, deswegen gut zu versenden ;)

Okt 13, 2012
admin

New eBay – Best Practices im E-Commerce

eBay rollt derzeit in den USA diverse neue Features seines Auktionshauses aus, was Sie wahrscheinlich auch schon in Deutschland am neuen Logo gemerkt haben. Lesen Sie hier mehr über die Neuerungen, die in einiger Zeit auch in Europa aufschlagen werden.

Eine der augenfälligsten Funktionen ist „My Feed“, der vom hippen Pinterest inspiriert scheint: Basierend auf vorigen Such-, Klick- und Kaufaktivitäten wird dem Nutzer eine Galerieansicht besonders interessanter Produkte auf dem Marktplatz angeboten, die wiederum durch das eBay-Mitglied editierbar ist. Neben der neuen optischen Darstellung zielt eBay mit dem neuen Feed auf eine Individualisierung des Stöberns im Auktionshaus und eine intuitivere Bedienung ab.

Ähnlich gelagert ist die Renovierung der Suchergebnislisten, die mit mehr relevanten Produktinformationen und größeren Produktfotos garniert werden. Auch die Produkt-Detailseiten werden im Zuge des Relaunches neu aufgesetzt, um ein konsistentes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Neben der geänderten Optik, der aufgeräumteren, neu strukturierten und mit zusätzlichen Informationen gespickten Seite fällt ein weiteres Feature positiv ins Auge: Scrollt man vom Seitenanfang ausgehend weiter nach unten, wird dynamisch ein Layer am oberen Browser-Rand eingeblendet, der Navigationselemente bietet, die auf die nunmehr nicht sichtbaren Produkt- und Verkäufer-Kerninformationen zeigen. Ebenfalls positiv: Im internationalen Bereich sind die Versandkosten etc. direkt auf den Nutzer-Standort eingestellt, so dass eigene Aktionen überflüssig sind. Weitere Details zeigen eine größere Fokussierung auf Social Media-Elemente und kollaborative Filter, die beispielsweise in abgewandelter Form beim großen Wettbewerber Amazon bekannt sind. Dies zeigt sich auch in den neu aufgelegten Mitgliederprofilen, die Verbindungen unter den Nutzern und neue Inspirationen zum Stöbern in einzelnen Angeboten fördern.

Bei einzelnen Produktkategorien scheinen auch automatisch weitere Produktinformationen als bisher zu einem Angebot hinzugefügt zu werden, wenn dies durch Eingabe eindeutiger Identifikationsmerkmale wie beispielsweise eines EAN-Codes möglich ist. So werden im Fall von DVDs direkt Rezensionen des Titels mit eingefügt, was gerade für Interessenten mit unkonkretem Interesse eine schöne Kaufhilfe ist.

Auch die Verbindung mit dem Payment-System PayPal soll gestärkt werden: Die Verbindung von beiden Accounts soll Kunden einen erheblich vereinfachten und schnelleren Checkout ermöglichen, was für das Mutterhaus eBay natürlich bei Benutzung von PayPal als Zahlungsmittel weitere Vorteile bringt ;)

Dem Trend zum „lokalen Web“ folgend, bietet eBay in ausgewählten Regionen eine neue App – eBay now – an, das bei verschiedenen Händlern eine Lieferung noch am selben Tag bietet.

Fazit: Das „neue“ eBay greift einige aktuelle Trends auf, um seine Plattform zu modernisieren. Auffällig ist die moderne Optik und stringente Durchsetzung der neuen Layout-Elemente auf der gesamten Plattform. Viel Revolutionäres ist nicht dabei, aber das neue eBay hat im Wettbewerb in Sachen Usability und sozialen Elementen aufgeholt. Inwieweit sich die Same-Day-Delivery-App auch in Deutschland etablieren kann, wird die Zeit zeigen.

Okt 13, 2012
admin

Restpostenmesse Eurotradefair – Der Geheimtipp etabliert sich

Die Messe Eurotradefair wurde als Spezial-Event für den Restpostenbereich ins Leben gerufen – und hat sich mittlerweile vom Insider-Tipp zur bekannten und im Markt etablierten Veranstaltung entwickelt. Lesen Sie hier mehr über die Chancen, die die Eurotradefair für Restpostenhändler bietet.

Multichannel-Beschaffung ist auch im Restpostenbereich angekommen: Neben etablierten Beschaffungskanälen, Lieferanten, persönlichen Beziehungen, Großhandelsmarktplätzen wie Restposten.de sind auch Verkaufsmessen ein fester Bestandteil vieler Rest- und Sonderpostenhändler, die Waren zu günstigen Preisen aus dem Großhandel kaufen möchten. Und was möchte man auf der Suche nach Restposten und Aktionswaren von einer Messe mehr erwarten, als eine strikte Spezialisierung auf Postenware?

Entsprechend bietet die Eurotradefair ein Eldorado von Möglichkeiten, da ausschließlich Postenware von den Dutzenden namhaften Ausstellern angeboten werden soll. Das ausgestellte Sortiment umfasst dabei eine breite Palette von Konsumgütern:

  • Bekleidung und Mode
  • Schuhe
  • Werkzeuge
  • Dekorationsartikel
  • Spielzeug
  • Kosmetik
  • Trendartikel und Saisonware
  • Lebensmittel und Getränke
  • Haushaltswaren
  • Elektroartikel
  • Garten
  • Geschenkartikel
  • Und mehr.

Ein Besuch lohnt sich also: Die nächste Ausgabe der Eurotradefair findet am 6. und 7. November in Eindhoven in den Niederlanden statt. Eine gute Gelegenheit nicht nur für Anrainer-Regionen, sondern auch für weiter entferne Restpostenhändler. Eintrittskarten sind auf der Veranstaltungs-Website kostenlos anzufordern. Als Verkaufsmesse bietet die Eurotradefair nicht nur die Möglichkeit, Sortimente zu sichten und Lieferanten zu kontaktieren, sondern auch direkt Waren zu kaufen. Keine Angst: Sie müssen die Waren nicht direkt ins Auto oder in einen LKW packen, sondern gesonderten Versand mit dem Verkäufer vereinbaren ;)

Wer keine Lust hat, für den Messebesuch in die Niederlande zu reisen, für den bietet sich vielleicht bald eine weitere interessante Möglichkeit: Die Website lockt mit dem Slogan „Eurotradefair goes Paris“. Es steht also zu vermuten, dass Anfang 2013 eine Ausgabe der Messe in der französischen Hauptstadt zu erwarten ist. Neben dem reinen Geschäft eine gute Gelegenheit, etwas Sightseeing zu betreiben.

Fazit: Die Eurotradefair ist nicht nur für Rest- und Sonderpostenhändler interessant, sondern auch für „normale“ Einzelhändler, Filialisten, Discounter, Online-Händler und Webshop-Betreiber, denn gerade Neuware als Restposten ist oft hervorragend als Aktionsware geeignet. Wenn es also in Ihren Terminkalender passt, sollten Sie versuchen, mal einen Blick auf dieses interessante Event zu werfen!

Dez 1, 2010
admin

Discounto.de – Aktionsartikel der Discounter

Wie wir schon des öfteren erwähnt haben ist es sehr erkenntnisreich, sich an den saisonalen Verkaufsaktionen und Aktionsartikeln der großen Discounterketten zu orientieren, um eigene Aktionen zu planen. Die Datensammlung ist prinzipiell kein Problem: Man abonniert einfach die E-Mail-Newsletter der einzelnen Discounter und erhält in der Folge die entsprechenden Verkaufsaktionen frisch in den Posteingang. Mit der Zeit erhält man so ein schönes Archiv und kann sich grob orientieren, zu welcher Jahreszeit welche Aktionsartikel tendenziell angeboten werden.

Discounto: Aktuelle Aktionsartikel und Aktionsartikel-Archiv

Der Nachteil: Wesentliche Erkenntnisse zeigen sich erst nach einem Jahr. Leichter macht es der Online-Dienst Discounto.de, der die Aktionsangebote der folgenden Discounterketten im Web aufbereitet:

  • Plus
  • Tchibo
  • Penny-Markt
  • Netto MD
  • Norma
  • Lidl
  • Aldi Süd
  • Aldi Nord

Dazu kommen noch Fachmärkte und Spezial-Sortimentler wie

  • Saturn
  • ProMarkt
  • Real,-
  • Marktkauf
  • Ernstings Family
  • Müller
  • Schlecker
  • Rossmann
  • Douglas

Als Nutzer kann man die Aktionsangebote der einzelnen Anbieter jeweils separat nach Anbieter, Datum und Kategorie der Aktionsware filtern – natürlich gibt es auch eine Stichwortsucht, wenn man ein konkretes Produkt finden möchte. Zahlreiche andere Features wie ein Filial-Finder, Nutzerbewertungen oder eine iPhone-App runden das System ab. Das Wichtigste: Die Datenbasis wirkt komplett und aktuell. So gibt es beispielsweise für die Aldi-Discounter aktuell die Angebote für den 6. Dezember.

Für unsere strategische Betrachtung interessant ist das Aktionsartikel-Archiv: Die einzelnen Datensätze der Discounter reichen bis ins Jahr 2008 zurück wie der folgende Screenshot von Discounto zeigt, der Angebote von Aldi Süd aus Dezember 2008 zeigt:

Die Auswertungsarbeit bleibt Ihnen zwar nicht erspart, Sie können mit diesem Online-Dienst aber sofort loslegen und Ihre Auswertungen starten – ein immenser Informationsvorsprung gegenüber der Newsletter-Variante. Wenn Sie also die Verkaufsaktionen der Discounter zum Vorbild haben, sollten Sie einen Blick auf Discounto werfen!

Seiten:123»